#twittergrind – Tägliches Update zum Drachenlord am 08.02.2019

Was macht man als Winkler so um vier Uhr in der Früh, also wenn man nicht gerade mit Pornhub beschäftigt ist? Man schaut sich auf Youtube nach Kinderfilmen um:

Der Tag sollte dann auch für Rainer zahlreiche “unangebrachte Aussagen” bringen. Während lp_dracheN auf Twitter weiter seinen Spaß hat,

streamte der echte Rainer – trotz Verbot – nämlich um 23:14 Uhr auf Younow. Dabei kann man Rainer unterstellen, dass er dies wohl wissend tat, denn die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) wird vor Montag darauf nicht reagieren.

Im Stream selber sprudelte es dann förmlich aus dem Winkler heraus, es muss sich also einiges bei ihm angestaut haben. Es folgte nämlich Drachenlog auf Drachenlog und das ohne Punkt und Komma. Der Chat wurde dabei über zwei Stunden quasi komplett ignoriert.

Schon der Anfang hat es in sich:

  • Rainer: “Ich darf laut der BLM nicht mehr streamen, beziehungsweise es ist ein wenig anders der Fall. Ich erkläre das gleich.”
  • Rainer zum Chat: “Schreibt die BLM ruhig an, die können auch nichts machen.”
  • Chat: “Du hast Streamverbot.”
  • Rainer: “Das ist nicht richtig.”

Rainer beginnt im Stream nun die vier Punkte von der BLM erneut abzuarbeiten.

Zur Erinnerung jedoch erneut der Hinweis, dass es überhaupt nicht darum geht, ob die Punkte zutreffen. Rainers Rundfunklizenz wurde wegen Formmangel nicht erteilt! Aber das wird der Winkler erst in Jahren kapieren – wenn überhaupt. Er wiederholt also seine bereits bekannten Argumente auf Grundschulniveau und bringt erneut seine völlig lückenhafte Argumentationskette.

  • Rainer: “Dazu kommt, dass hier jetzt weiterhin drinsteht bundesweite Verbreitung. Das ist keine bundesweite Verbreitung, sondern eine weltweite Verbreitung. Nur einmal so am Rande.  Weil die Streams von Younow gehen aus die USA heraus.”

Und natürlich hängt sich Rainer wieder am völlig irrelevanten Punkt Drachenlord auf. Seine Streams hätten nichts mit Drachenlord zu tun gehabt, “weil Drachenlord nichts in meinen Streams verloren hat und noch nie hatte”. Dieser Punkt wäre daher aus Rainers Sicht “kein Problem”, da Drachenlord in seinen Streams “ja noch nie verbreitet” wurde. “Heißt im Klartext: Das hier hat ja noch nie etwas mit Drachenlord zu tun hat.” Folglich kann ein Verbot für den Drachenlord also nicht gelten. Logisch, oder?

Weiter geht es um die Kosten des aktuellen Verfahrens zur Sperre. Laut Brief wurden diese Rainer auferlegt. Seine lapidarer Kommentar: “Welche Kosten, welches Verfahren? Ich habe nie etwas beantragt”. Entsprechend weigert sich Rainer die Kosten zu zahlen und möchte dagegen sogar vorgehen. “Da werden ich mit meinem Anwalt gegen vorgehen.”

Die BLM selber hätte Rainer nun “die ganze Woche” versucht anzurufen und wäre nur “einmal durchgekommen”. Das hätte allerdings dann nichts gebracht.

Die Kanzlei “WBS” bekommt ebenfalls ihr Fett weg, schließlich haben sie Rainer ja als Mandant abgelehnt. “Hauptsache sie haben meinen Namen benutzt, Hauptsache sie haben ihre Klicks bekommen.” Dabei hätte WBS “Rufmord” betrieben und sich durch Hatervideos über Rainer informiert. Gleiches gilt für HerrNewstime und Unge, diese hätten “das auch gemacht”.

Immer und immer wieder bringt Rainer das Argument seine Streams hätten “nichts mit Drachenlord zu tun”. Insgesamt wäre jedoch alles “Auslegungssache”.

  • Rainer: “Letzten Endes ist es mir scheißegal. Wenn sie eine Strafe verhängen, werde ich dagegen vorgehen.

Es folgt Rainers Fazit:

  • Rainer: “Es müssen alle vier Punkte zu treffen. Es sind zwei Stück, die dafür sind. Und zwei Stück, die dagegen sind. Haut also auch nicht hin. Also bin ich nicht rundfunklizenzpflichtig. Und das was hier in meinem Brief stand, das ist völliger Schwachsinn. Völliger Schwachsinn!”

Rainer belehrt also seit einer halben Stunde die BLM und das obwohl Anwalt Solmecke es 15 Minuten lang in seinem Video erklärt hat, obwohl HerrNewstime es auch noch einmal erklärt hat. Wie dumm kann ein Winkler sein?

Und immer wieder und immer wieder spielt Rainer die Platte mit “die Streams haben nichts mit Drachenlord zu tun” ab. Nun wird er sogar konkreter und möchte es den Zuschauern beweisen, indem er auf sich zeigt und meint: “Das hier ist mehr Rainer als Drachenlord”. Weiter hätte dieser Ring “nicht unbedingt” etwas mit Drachenlord zu tun. “Ich bin nicht Drachenlord in meinen Streams”.

Es folgen Vorwürfe in Richtung BLM, denn die hätte sich ja einmal besser über den Drachenlord und die Person Rainer Winkler informieren können. Die BLM wäre zusätzlich schon im Mai 2018 wegen “zahlreicher Beschwerden” auf ihn aufmerksam geworden.  “Wenn sich die BLM etwas besser informiert hätte”, wäre es nämlich nie zu diesem Missverständnis gekommen. Daher empfiehlt Rainer der BLM im Bezug auf ihre eigenen Richtlinien: “Jeder der das mal vernünftig durchlesen würde, würde das auch wissen”.

Neu ist nun, dass Rainer den Antrag an die BLM vorliest. Diese wäre ja angeblich von Hatern und nicht von ihm geschrieben worden. Er betonnt daher mehrfach, dass er diesen Antrag so nie geschrieben hätte. Dabei versteht einmal mehr nicht, dass es vollkommen egal ist wer den Antrag gestellt hat. Die BLM ist nur vor dem Antrag zufälligerweise noch nicht auf ihn aufmerksam geworden, das ist alles. Trotzdem bleibt Rainer dabei, dass er “selten” in seinem “Leben so eine gequirlte Scheiße gelesen” hätte und das die BLM sich “ja einmal richtig hätte informieren können”.

Zum Beweis dafür spielt Rainer nun mitten in seinem Stream – der nie etwas mit Drachenlord zu hat – Videos vom Drachenlord auf seinem Tablet ab:

  • Rainer: “Das hier ist Drachenlord-Format. Da laufen Kommentare im Hintergrund, ich lese Kommentare vor.”

Es folgt ein weiterer Beweis:

  • Rainer: “Anhand der Sonnenbrille, des Biers auf dem Tisch und der Kippe. Daran erkennt man den Drachenlord.

Nach 40 Minuten widmet sich Rainer erstmalig dem Chat und schaltet prompt einen Gang höher. Einer möglichen Strafe würde er nämlich völlig gelassen entgegen sehen:

  • Rainer: “Warum sollte ich etwas beantragen, was ich nicht brauche? Sollen sie machen. Gut. Dann werde ich da eine Klage einreichen, weil ich lebe von dem Zeug. Ich brauche das.

Natürlich auch der erneute Hinweis,  dass die BLM ihm “angeblich” Briefe geschickt hätte, diese habe er aber “nie erhalten”.

Zur Abwechslung geht es wieder um HerrNewstime. Über dessen Video hätte sich Rainer nämlich “den Arsch abgelacht. Hauptsache er konnte mich in ein schlechtes Licht rücken”. Generell würde HerrNewstime nur “Lügen oder Unwahrheiten” verbreiten und ständig “irgendwelche Sachen” verbreiten und diese dann “aufpushen”.

Zurück Thema Drachenlord – hatten wir ja lange nicht. Das Drachenlord T-Shirt mit “den langen Haaren” wäre nur Merchandise für “die Kunstfigur Drachenlord” und es wäre “einfach ein geiles Design”.

Und wieder springt Rainer in den Themen. Es ist wieder HerrNewstime dran, denn dieser hätte “aus einer scheinbaren Niederlage wieder einen Sieg für sich gemacht”. Er wäre daher nun”der größte Hater von der Anzahl der Abonnenten her, ohne sich als Hater outen zu müssen”. Dabei hätte er “das Haten zu so einer hohen Kunst” gemacht, dass “man es gar nicht wahrnimmt”. “Er erklärt es richtig, logisch, nachvollziehbar. Und auf diese Art und Weise hat er es geschafft, den Spieß umzudrehen und mich als Idioten dastehen zu lassen.” Oder in anderen Worten: Wenn jemand “richtig, logisch” und “nachvollziehbar” argumentiert, hat er eben Recht. Soweit kann Rainer allerdings nicht denken.

Lieber kritisiert er wieder unsere Gesellschaft. Sie ist nämlich eigentlich ein Rainers Misere schuld. Denn “sobald 100.000 Leute irgendetwas behaupten, dann muss es die Wahrheit sein. Genau da liegt der Kern des Problems unserer Gesellschaft. Die Masse hat Recht, der Einzelne Unrecht. So funktioniert unserer Gesellschaft”. Und darauf wäre auch die BLM reingefallen, denn nach diesem Prinzip habe es auch “gut mit der BLM funktioniert”.

Zwischenzeitlich muss sich Rainer jedoch selbst loben. Auf der Plattform Younow wäre er nämlich “der größte von den Klicks und der Reichweite her” und daher wären viele Hater hier auf der Plattform. Für diesen Umstand entschuldigt sich Rainer daher nun “bei allen anderen Streamern auf Younow”.

Zurück zu Unge, der WBS Kanzlei und deren Sexismusvorwürfen. “Mir persönlicher sind die mittlerweile echt zu wider. Mir ist es echt zu wider wie dich sich benehmen.” Rainer ist nämlich ein besserer Mensch, da er sich selbstlos sein “ganzes Erwachsenenleben gegen Mobbing gestellt” hat. “Warum sollte ich dann Sexismus anfangen? Das passt nicht zusammen. Merkt ihr das nicht?” Die Kanzlei WBS hätte vermutlich nur “irgendwelche Hatervideos gesehen”.

  • Rainer: “Die haben sich nicht einmal die Mühe gemacht und sich mit mir zu unterhalten.”

Also musste Rainer selber bei der Kanzlei anrufen und erreichte dort tatsächlich jemanden. Die Person hat sich jedoch “so angehört als, ob sie von der Sache noch nie gehört hätte”. Anderseits war die Person in Rainers Augen wohl einfach mit der Tatsache überfordert, mit so einem Star wie ihm zu telefonieren. “Wie die Person am anderen Ende dachte, dass kann nicht der Echte sein.”

Es folgen weitere Lobeshymnen von Rainer über Rainer selber. So wurde er ja in der Schule gemobbt. Warum? “Weil ich für andere eingesetzt habe.” Und warum war Rainer “immer das Opfer”? “Weil ich bei anderen immer sofort dazwischen gegangen bin.” Hätte Rainer damals jemanden verletzt, hätte er folglich “von den Lehrern auf den Sack bekommen” und hätte überhaupt schlimme “Schuldgefühle” deswegen gehabt, weil er eben dazwischen ging und Gewalt anwenden musste.

  • Rainer “Klar. Ich könnte mehr als die Hälfte Leute die hier auftauchen zerlegen – aber ich habe keine Lust auf die Schuldgefühle.

Auch die Behauptung er würde Frauen schlagen, würde ihm “weh tun, weil es einfach nicht wahr ist”. Rainer ergänzt dann jedoch, dass er zwar “noch nie eine Frau geschlagen hätte”, aber: “Ich bin nur einmal so leicht abgerutscht und habe dann eine getroffen – aus Versehen”. Vermutlich ist er deswegen auch mehrfach vorbestraft wegen gefährlicher Körperverletzung!

Noch ein Beispiel für ein vollkommen fehlendes Lesevertändnis beim Winkler:

  • Chat: “Rainer macht sich die Welt, wie sie ihm gefällt.”
  • Rainer: “Das ist nicht der Fall. Ich kann es ja noch einmal vorlesen. Also da steht ist entweder live oder hat einen Sendeplan. Live bin ich, klar. Aber ich habe keine Sendeplan. Damit trifft der Punkt nicht zu.”

Aber da steht ODER in dem Schreiben der BLM. Wie kann man nur soo dumm sein? Aber auch das toppt der Winkler heute noch. Er möchte beweisen, dass sein Stream nicht journalistisch gestaltet ist. Was also machen?

Rainer beginnt nun im Stream zu recherchieren was journalistisch aufbereitet bedeutet. Er bereitet also live in seinem Stream redaktionell auf, was redaktionell aufbereitet bedeutet, um zu beweisen, dass er nichts redaktionell aufbereitet.

Aufgrund seines nicht vorhandenen Leseverständinisses braucht er bei jedem falschen Googletreffer jedoch mehrere Minuten, um diesen als solchen zu identifizieren. Damit ist der Winkler nun offiziell zu dumm zum Googlen. Genervt bricht er die Suche schließlich ab. “Ich finde das jetzt gerade nicht spontan.”

Rainers Zwischenfazit zur BLM: “Dann können die auf drei Punkten behaaren. Und dann trifft der vierte Punkte trotzdem nicht zu. Und dann gibt es keine Rechtslage dafür. Ich warte jetzt einfach mal das Wochenende ab.”

Er ist jedoch für alles bereit, will es sogar zum Verfahren kommen lassen: “Drachenlord habe ich nie verbreitet und verbreite ich auch nicht. Das ist die Hauptsache auf die ich mich beziehen will, wenn es zum Verfahren kommt.”

Die BLM hat nämlich einen entscheidenden Fehler gemacht und Rainer vorgeworfen er würde bundesweit streamen. Das stimmt so nicht!

  • Rainer: “Bundesweit würde bedeuten Bayern. Für alle, die es noch nicht gerafft haben. Bayern wäre bundesweit. Landesweit wäre Deutschland und weltweit ist die ganze Welt. Was meine Streams sind, meine Streams sind weltweit erreichbar.

Nach gut 100 Minuten beginnt Rainer einfach seine Argumentation von vorne, als wolle er es sich selber einreden. Dabei stolpert er über das Wort postalisch im angeblich gefakten ersten Schreiben an die BLM:

  • Rainer: “Häh? Ist das überhaupt ein Wort? Wartet mal. Will ich jetzt einmal gucken. Postalisch. Ist das überhaupt ein Wort? Duden. Ich könnte mir vorstellen, dass das so etwas wie postwendend ist.”

Am Ende ist Rainer dann doch etwas kleinlauter und “muss mal gucken, wie ich das kläre”.

Die Finanzen:

[01:29] [YN] Rundfunksendung beendet nach 2h 12min Bars: 9937 (davon 5957 Freespin) Geschätzte Einnahmen (o. G.): $39,75 ($18,04/h) User geblockt: 5 ⌀ Zuschauer: 455

Bisher in diesem Monat: 2 Streams, ca. $61,49 zzgl. Abos

Zusammenfassung vom Drachenlord Stream vom 08.02.2019 von Panama City Playboy:

Im Anschluss an den eigenen Stream schaute Rair dann bei Gronkh auf Twitch zu, hat also auch hier trotz Sperre wieder einen Account.

Damit aber immer noch nicht genug. Für den Samstag steht nämlich ein weiteres Video für Pornhub in den Startlöchern:

Und gegen ca. 2 Uhr in der Nacht erschien es dann auch, allerdings hinter einer Bezahlschranke. Der Spaß soll pro Video einmalig 1 $ kosten (wovon ca. 80 % bei Rainer ankommen dürften).

Brojekt wurde in Kategorie #twittergrind gerendert und in , , , , getaggt. permalink.