#twittergrind – Tägliches Update zum Drachenlord am 08.01.2019

Aufstehen um 15 Uhr, den kleinen Wurm um 15:20 Uhr begrüßen und der Versuch der Pflichtstunde um 20:15 Uhr. Ein inzwischen mehr als typischer Ablauf in der Schanze.

Die ersten sieben Minuten ignoriert Rainer seinen Stream komplett, trinkt etwas Wasser und klickt stur auf seinem zweiten Bildschirm herum:

Danach starrt er schweigend in die Kamera:

Nach 12 Minuten beginnen dann wieder die Lags und Rainer beendet den Stream – ohne ein einziges Wort im gesamten Stream gesagt zu haben.

Die Finanzen:

[20:29] [YN] Rundfunksendung beendet nach 0h 14min Bars: 2125 (davon 2125 Freespin) Geschätzte Einnahmen (o. G.): $14,88 ($60,17/h) User geblockt: 1 ⌀ Zuschauer: 156

Bisher in diesem Monat: 11 Streams, ca. $259,11 zzgl. Abos

Zusammenfassung vom Drachenlord Stream (1/2) vom 08.01.2019 von _ :

folgt

Und wie es immer so ist wenn Rainer Neuigkeiten hat, muss er sie sofort in einem Stream öffentlich machen. Auch heute so. Und so gab es ab 21:50 Uhr eine Offenbarung. Ein ziemlich mies gelaunter Winkler teilt also direkt zu Beginn gegen die Deutsche Telekom aus:

  • Rainer: “Ihr könnt euch darauf einstellen, dass das mit dem Internet nicht hinhaut. Ich habe heute mit der Telekom telefoniert, mit diesen Wichsern. Und die haben mir erklärt, dass die mir einen Brief geschickt haben – den ich nie erhalten habe! Und in diesem Brief hat es irgendetwas von Bonitätsprüfung geheißen und jetzt irgendwie so einen Schwachsinn gelabert das sie 700, 800 Euro von mir haben wollen. Häh? WOFÜR? Dafür das ich euch jetzt seit drei Monaten den Arsch aufreißen will am liebsten damit ihr mir Internet gebt? What the hell? Ey, ich könnte so ausrasten. Ganz ehrlich. Die haben wohl echt den Arsch offen. […] Ich bin jetzt seit ungefähr vier Jahren bei meinem aktuellen Anbieter und ich habe nie Probleme mit dem Anbieter gehabt. Niemals. Klar, es gab mal eine Verzögerung da, hier und da, aber es ist immer bezahlt worden. Und ich habe sogar das Internet bezahlt wo ich keinen Strom hatte. Was geht bei diesen Wichsern vor? Und das Geilste war, dass tatsächlich einer von den Mitarbeitern mit denen ich da telefoniert habe sich wortwörtlich mit diesen Worten verabschiedet hat: Grüße in die Schanze.”

  • Rainer: “Ich kapiere es nicht. Ich verdiene mehrere tausend Euro im Monat. Mehr als die meisten, wenn sie zur Arbeit gehen. Und das müsste eigenlich ohne Probleme hinhauen. Ich könnte ausrasten! 700 € wollen die im Vorfeld für eine Internetverbindung, die monatlich 100 € kostet. 780 Euro oder so wollen die von mir. Haben die einen Arsch offen? Der Brief ist nie gekommen, der ist nie erschienen, ich habe diesen Brief nie gesehen! Das ist einfach asozial so etwas.”

Glasfaser würde ihm nun wegen der Telekom “am Arsch vorbeigehen” und er würde jetzt auf Glasfaser bei seinem aktuellen Anbieter warten – auch wenn das “700 Jahre dauert”. Winkler ist nun komplett mett und reagiert auf Wörter wie “chill” äußert gereizt. “Das ist was mich am meisten aufregt, wenn Leute sagen chill mal. Dann werde ich nur noch aggressiver.”

Die E-Zigarette macht dann auch noch was sie will und Rainer überlegt noch ein “Ansage-Video” an die Telekom zu machen. Das hat ja u. a. bei Facebook schon so super funktioniert.

Am Ende ist Winkler so mett, dass er seine eigene Schanze auseinander prügelt:

Der Stream endet dann einfach in Frust und komplett wortlos.

Die Finanzen:

[22:27] [YN] Rundfunksendung beendet nach 0h 43min Bars: 1718 (davon 1056 Freespin) Geschätzte Einnahmen (o. G.): $12,03 ($16,64/h) User geblockt: 1 ⌀ Zuschauer: 127

Bisher in diesem Monat: 12 Streams, ca. $271,14 zzgl. Abos

Zusammenfassung vom Drachenlord Stream (2/2) vom 08.01.2019 von Panama City Playboy:

Natürlich war klar, dass das mit dem Glasfaser nie etwas wird. Ob es jetzt wirklich an dem negativen SCHUFA Score liegt oder Rainer hier nur wieder etwas nicht richtig verstanden hat …

… wird sich zeigen.

Weiter gab es heute noch ein Interview mit dem ehemaligen Beerchen Banatic.

[Achtung, Hater-Kompetenztest]

Insgesamt geht das Interview knapp zwei Stunden. Die kurz Kurzversion:

  • Den Eintrag in seinem Block hat Rainer nur verfasst, damit der Typ von Banatic es ließt und “hoffentlich” mir ihr Schluss macht. (Sie hatte bis dahin nichts von und über Rainer veröffentlicht).
  • Insgesamt hat sie gut 1.200 € per Younow an Rainer “gespendet”.
  • Die Streams waren teilweise “Spaß” für sie.
  • “Dann hat er ja diesen Blogtext veröffentlicht und hat mich mitten in der Nacht angeschrieben und hat gesagt: Ich muss jetzt wissen, ob du mit dem geschlafen hast. […] Ich muss das jetzt wissen, weil schreibe hier gerade einen Blogtext und das muss dann da mit einfließen.”
  • Wenn man sich Rainer unterhalten würde, würde man merken, dass er “nicht dumm” sei.
  • “Es war eine Ehre mit ihm zu reden und das habe ich ihm auch gesagt.”

https://www.youtube.com/watch?v=i57PT-ubzD8

Treffend kommentiert unter dem Video:

Und keine Stunde nach Veröffentlichung ist natürlich der Lügenbaron himself auch mit von der Partie:

This entry was posted in #twittergrind and tagged , , , . Bookmark the permalink.