#twittergrind – Tägliches Update zum Drachenlord am 26.12.2018

Die “schlechten” Nachrichten gleich zu Beginn. Der Winkler hat seine komplette Reihe Let’s Plays zu “Luigi’s Mansion” abgebrochen. Was eigentlich eh niemand gesehen hat und niemanden interessierte, versuchte Rainer nun in einem “kleinen Infovideo” zu erklären.

Unter “Info Luigi’s Mansion abgebrochen sorry” erfährt man dann, dass “die Qualität aus irgendeinem Grund extrem schlecht” ist und “das liegt nicht nur am Gamecube Spiel”. Natürlich bemerkte Rainer diesen Missstand erst nach dem Hochladen seiner sieben (!) Parts und löschte daraufhin alle Parts, “weil ich das so auf meinem Kanal nicht haben möchte”. So sah es übrigens aus:

Aber keine Sorge, “Luigi’s Mansion” soll angeblich “irgendwann wiederkommen” – also nie. Es folgt der zum Jahresende immer wiederkehrende Wunsch nun _wirklich_ alles besser zu machen:

  • Rainer: “Vielleicht werde ich meine Streams auch ein bisschen anders gestalten, also auch die Streams auf Younow, nicht nur die Streams auf Youtube. Und angeblich soll ich ja nächstes ja meine Glasfaserinternetleitung bekommen und dann soll es spätestens da auch auf Youtube mit Let’s Plays und Live-Streams weitergehen.”

Wie die Streams “anders” werden soll oder warum eine bessere Internetleitung zwangsläufig zu besseren Let’s Plays oder Live-Streams führt, bleibt einmal mehr offen.

Und was macht Rainer sonst so am 2. Weihnachtstag? Er zockt um sechs Uhr in der Früh Huste Custle und warnt vor einem “faik” Discord:

Weiter mit dem Tagesgeschehen. Um 04:37 Uhr lief die letzte Runde Pornhub und bevor es dort gut zehn Stunden später weiterging. Es folgte ab 15:34 Uhr die tägliche Pflichtstunde in molliger Wärme …

… und mit bester Laune:

Auch der heutige Stream wurde erwartungsgemäß durchgehend im Unbesiegt-Modus gefahren. Ein Monolog reihte sich an den nächsten Monolog und das komplett ohne Punkt und Komma. Die bekannten Themen waren dabei “ich, ich, ich” und “die Hater”. Ein Auszug:

  • Chat: “Messilord.”
  • Rainer: “Auf die Knie und zeig Demut und winsel um Gnade, bevor dich der Blitz beim Scheißen trifft.”

An Weihnachten und über die Weihnachtstage wollte Rainer ja seinen Bannhammer ruhen lassen. Auf Nachfrage bestätigte er das im heutigen Stream auch erneut: “Nein, heute ist der erste, heute ist der zweite Weihnachtsfeiertag und deswegen banne ich auch heute nicht”. Das sollte sich einmal mehr als Lüge herausstellen, denn es erwischte u. a. “Mia” und Rainnachten:

Ansonsten lief die gleiche Platte wie gestern: Das alles “pusht nur mich, nicht euch”, “ihr habt keine Chance, ihr hattet nie eine Chance. Gegen einen Gott kommt ihr nicht an”. Neu ist allerdings, dass Rainer sich über 20.08. lustig macht und im Prinzip mehr Zuschauer auffordert ihn zu besuchen.

  • Rainer: “Am 20.08. waren viele Leute hier vor meiner Tür. […] Aber denkt doch einmal darüber nach: Der Hate schrumpft. Es sind 800 Leute da gewesen. 800 auf 80.000 Abos, auf 30.000 Hater. Denkt mal drüber nach, warum es nicht mehr waren.

Über solche Aussagen wird sich der Herr Joachim Herrmann sicher freuen.

Zusammenfassung vom Drachenlord Stream vom 26.12.2018 von Panama City Playboy:

Damit aber nicht genug. Um 05:22 Uhr ging Rainer erneut für 30 Minuten online und hatte auf die Frage, warum er immer “so beleidigend” sei, eine besonders freundliche Antwort parat: “Ich bin beleidigend?”

Angesprochen auf seine Arroganz gab es diese Antwort: “Knie nieder, zeig Demut und winsel um Gnade vor deiner Göttlichkeit. Auf das dich der Blitz beim Scheißen trifft”. Dazu eine entsprechende Geste:

Hielt sich Rainer die letzten drei Tage noch etwas zurück, holte er nun alles nach. Und so saß der Bannhammer heute besonders locker:

  • Rainer: “Ich bin dein Gott, du Arschloch. Dein Universum dreht sich um mich, folglich bin ich dein Gott. Ich habe es dir gerade genommen indem ich dich gebannt habe, du Stück Scheiße.”
  • [Zuschauer wurde gebannt.]
  • Chat: “Rainer, du bist immer noch kein Gott.”
  • Rainer: “Ich werde immer ein Gott sein, wenn du noch nie einer warst. Tschüß.”
  • [Zuschauer wurde gebannt.]

Auf sein verpfuschtes Leben angesprochen, geht Rainer erwartungsgemäß in die Offensive:

  • Chat: “Du bist nichts, Rainer. Du hast deine Existenz selbst zerstört und gibst anderen die Schuld. Auch wenn du mich bannst, merke dir meinen Namen.”
  • Rainer: “Ich sage dir etwas: Ich verdiene im Monat zwischen 2.000 und 5.000 Euro, das kommt immer auf den Monat drauf an. Ich verdiene mehr du wirst. Ich habe mit euch Idioten hier ein Zuschauerpublikum was sich nie ändern wird. Eine halbe Million Aufrufe im Monat nur auf meinem Hauptaccount und auf meinem Gamingaccount habe ich so um eine viertel Million rum. Also erzähle mir nicht, dass ich mein Leben zerstört habe. Du hast keine Ahnung von meinem Leben, du Arschloch. […] Erzähl du Hurensohn mir nicht was ich bin und was ich habe. Du hast nicht ansatzweise einen Plan davon, wie geil mein Leben ist.”

Während Rainer also “2.000 bis 5.000” im Monat macht, sollen sich die Zuschauer doch bitte im ihr Hartz IV kümmern: “Geh lieber selber zur mal Mama und sagt ihr, sie soll dich zum Jobcenter fahren. Sonst kriegst du kein Hartz IV nächste Woche.”

Und plötzlich fällt der Name “Dennis Leifels”:

  • Chat: “Ich eröffne die nächste Jagdsaison.”
  • Rainer: “Ja. Und es gibt Hater zum Frühstück. Ich habe den ersten Shot gegeben, du bist gebannt.
  • Chat: “Rainer, hier ist Dennis Leifels.”
  • Rainer: “Oh, Entschuldigung. Es gibt keiner Hater sondern Leifels. Abschuss. So, ich habe getroffen. Headshot.”

Randnotiz: Die Bastelschere kam auch wieder zum Einsatz.

Zusammenfassung vom Drachenlord Stream (1/2) vom 27.12.2018 von Panama City Playboy:

This entry was posted in #twittergrind and tagged , , , . Bookmark the permalink.