#twittergrind – Tägliches Update zum Drachenlord am 24.12.2018

Der 24.12. steht an und damit ein traditionell großer Tag für Rainer, denn heute sollte es wieder Mitleidbarren in einem Mitleidstream regnen. Dass heute ein Stream sicher sein würde, war gestern schon klar, als Rainer mehrfach betonte am 24. nicht zu Hause zu sein.

Aber alles der Reihe nach. Gegen 06:26 Uhr wurde Weihnachten im Hause Winkler mit Pornhub eingeläutet. Wie auch sonst? Nachdem er sich also diverse Videos angeschaut hatte, ging es um 16:43 Uhr vor die HD Webcam auf Younow.

Natürlich hockte Rainer auch heute wieder mit Mütze, Schal und dickem Pullover vor der Kamera. Wer kennt es nicht?

Und wer jetzt immer noch denkt, dass das an der Kälte und kaputten Fenster liegt, der irrt gewaltig:

  • Chat: “Kalt bei dir?”
  • Rainer: “Nö, überhaupt nicht. Das soll den Stil von Weihnachten etwas zeigen.”

Die ersten 10 Minuten passiert noch wenig und Rainer drückt sich erst einmal Weihnachtssüßigkeiten ins Gesicht:

Ansonsten bleibt der Abochat komplett aus und ein anderes Thema als “die Hater” gibt es eigentlich nicht. Dabei schnitt Winkler jedes bekannte Thema an und schaltete zuverlässig in den Unbesiegt-Modus. Was folgt ist daher nur eine kleine Auswahl. In jedem Fall begann Rainer zunächst klassisch:

  • Rainer: “Alle die sich heute über mich lustig machen zeigen damit selber wie erbärmlich sie sind. Und das sie mit meiner Stärke niemals mithalten werden können. Alle die hier gerade beleidigen sind erbärmliche, kleine Wichte die nie und nimmer mit meiner Größe mithalten können.”

In Richtung Mia muss Rainer natürlich auch an Heiligabend nachtreten:

  • Rainer: “Verarschen lasse ich mich nicht, weil ich mir nicht verarscht vorkam. Die säuft wie ein Loch. Ich mag Säufer nicht, ja? Das ist schon einmal das Erste. Aber gut habe ich mir gedacht. Kann man vielleicht darüber reden, kann man vielleicht irgendwie ändern. Ich habe dann versucht das Ganze soweit es geht aus dem Internet rauszuhalten, was absolut nicht ging bei mir. Ich persönlich habe keinerlei Interesse daran diese Scheiße jetzt aufrecht zu erhalten. Letzten Endes ist mir egal, was sie macht. Wenn sie meint das Zeug ins Internet zu machen, soll sie das machen. Das interessiert mich nicht.”

Wie immer sind Rainer also die Hater und alles darum egal. Vermutlich rechtfertigt er sich deswegen auch noch weiter und versucht sich besser zu stellen:

  • Chat: “Tanzverbot hatte seit zwei Jahren eine Freundin gehabt.”
  • Rainer: “Ich habe seit drei Jahren eine Freundin gehabt bevor ich … nein, drei Jahre waren es nicht. Oder? Knapp zweieinhalb Jahre waren es. Ich habe kurz nach der Sache mit Erdbeerchen mit eine Beziehung mit jemanden eingebil … bin mit jemanden eine Beziehung eingegangen und die ging bis Ende August dieses Jahres. Also nur einmal so nebenbei.”

Und überhaupt wüssten “die Hater” überhaupt nichts über Rainer. Über ihn selber könnte man nämlich gar nichts nachlesen. Man könnte nur lesen “was A spekuliert ist, B schlecht recherchiert ist und C über mich gelogen wurde. Aber die wirkliche Wahrheit kenne nur ich alleine”.

Und weil die Hater so wenig über ihn wüssten, zeigt Rainer es ihnen direkt im Stream. Letztendlich möchte er beweisen, dass er an Weihnachten nicht schäbig essen würde. Laut den Hatern würde er nämlich nur Cordon Bleu essen und das wäre ja gar nicht der Fall. Er hält also extra seinen tiefgefühltes Fleisch und seine Fertigklöße von REWE in die Kamera:

  • Rainer: “Schaut das aus wie Cordon Bleu? Dazu gibt es dann schöne Klöße und eine Sauce. Also nicht immer die Fresse aufreißen, wenn man keine Ahnung hat. Aber gut, dass ihr Bescheid wisst.”

Noch einmal zum Mitschreiben: Um zu beweisen, dass die Hater keine Ahnung hätte und Rainer ja in der Tat fürstlich speisen würde, präsentiert der Winkler Tiefkühlprodukte von REWE:

Weiter geht es mit dem Thema Hater. Womit auch sonst? Rainer nämlich angeblich eine “Engelsgeduld” und ihn “würde das alles gar nicht so ankotzen, wie ihr immer glaubt”. Und “in den Knast” müsste er ja schon gar nicht. Er hätte nämlich lediglich sein Leben verteidigt:

  • Rainer: “Ja, ich muss vor Gericht nächstes Jahr. Weil irgendwelche Typen meinen Zaun fast kaputt gemacht haben und als ich dann vor 10, 15 Leuten stand, ich mich mit Pfefferspray verteidigt habe. Weil ich Angst hatte in dem Moment um mein Leben. Fraglich ist nur was passiert, ob ich wirklich eine Strafe kriegen. Und selbst wenn ich irgendetwas kriege, ich habe lediglich mich verteidigt und mein Leben verteidigt. Punkt!”

Das mit dem ganzen Hate könne er generell nicht nachvollziehen. “Ich kann es nicht nachvollziehen, warum das passiert.” Dann kickt wieder der Unbesiegt-Modus: “Und ja, ich bin stolz auf mich. Ich bin stolz darauf, dass ich fünf Jahre gegen Idioten wie euch überlebt habe. Regenbogenschaf, wo ist er? RedTV. wo ist er? […] Was seid ihr? Was habt ihr für Macht? Ohne mich seid ihr gar nichts. […] Ich kann mir gar nicht vorstellen, was für ein armseliges Leben ihr haben müsst.”

Es folgt eines von Rainers Lieblingsthemen: seine Abonnenten. Denn der Hate wird weniger, tatsächlich sogar:

  • Chat: “Bruder, 1.200 Zuschauer auf Youtube bei Restreams.”
  • Rainer: “Ja, 1.200 Zuschauer auf Youtube gegen 80.000 meiner Abonnenten. Denk darüber nach. Ich habe auf Youtube über 80.000 Abos und ihr habt 1.200 Zuschauer. Herzlich Glückwunsch. Ihr habt bewiesen, dass ihr weniger Hater seid als ich Zuschauer habe, also als ich Abonnenten habe. Ihr seid weniger Hater als ich Abonnenten habe, weit weniger. 1.200 Hater gegen 80.000 Abos – denkt darüber nach Kollege. Benutze dein Gehirn einmal zum Nachdenken.”

Zu dem Zeitpunkt schauen übrigens nur 180 Leute auf Younow direkt bei ihm zu und davon sind 5 Abonnenten.

Nach fast zwei Stunden wirft Rainer dann seinen Ofen an und weiß “generell nicht, ob ich die Feiertage über noch einmal streamen werde”. Angeblich müsste er “nun los”. Warum er jedoch vor dem Verlassen der Schanze seinen Ofen anstellt, ergibt hier wenig Sinn. Lügt er etwa wieder mit seinem Termin?

In jedem Fall bliebt der erhoffte Barrenregen aus und über die 125 Minuten erbettelte sich Rainer lediglich 95 €.

Zusammenfassung vom Drachenlord Stream vom 24.12.2018 von Panama City Playboy:

Um 21:22 Uhr ist dann Bescherung bei Rainer und er schaut diverse Weihnachtsfilme auf Pornhub. Kurz nach Mitternacht folgt dann Stream Nr. 2 auf Younow. Jetzt hockt Winkler allerdings ohne Mütze vor der Kamera:

Die Ansagen an den Chat sind allerdings nicht neu. Hater hätte “keine Empathie” und wie man sich nur wie so “Abschaum” verhalten könnte, wäre Rainer unverständlich. Ein Geschenk für die Zuschauer gibt es dennoch:

  • Rainer: “Ich werde niemanden bannen weil wir Weihnachten haben.”

Die Laune hat sich im Vergleich zum ersten jedoch noch nicht merklich gebessert und daher stehen Sekt, Bier und Energy schon bereit.

Passend dazu: “Ich bin nicht stark, ich bleibe stark. War ich mein ganzes Leben und werde ich auch mein ganzes Leben sein”.

Aber das mit der Verabredung klappte nicht so richtig. Rainer wäre “für eine halbe Stunde” unterwegs gewesen “und dann ist mir abgesagt worden, als ich fast da war. Dann bin ich heimgefahren und habe die neue Version von Fable aufgenommen.”

Positiv dagegen wieder: Mario Kart 8 für die Wii U wurde Rainer vor die Schanze gelegt. Zu Essen gab es heute übrigens selbstgemachte Klöße und Schweinemedaillon. Die fertigen Klöße hätte Rainer im ersten Stream nur so in die Kamera gehalten – wer´s glaubt. Zum Thema Reichweite:

  • Rainer: “Ich habe so viele Jahre daran gearbeitet meine Größe und meine Reichweite zu steigern, dass ich davon ohne Probleme leben kann. Und ich verdiene echt gut daran. Ich verdiene echt gut Kohle damit. Ich mache meine Videos und Streams immer noch gerne, trotz der ganzen Idioten. Für mich ist die Zeit nicht verschwendet, definitiv nicht, weil ich habe Geld davon.”

Wäre das auch geklärt. Nach 94 Minuten wird dann der Stream beendet und dank Younow hat Rainer nun ca. 48 € mehr. Für ihn ist die Nacht allerdings noch nicht vorbei. Er möchte nämlich weiter an seinem Buch schreiben.

Zusammenfassung vom Drachenlord Stream vom 25.12.2018 von Claizz:

Fassen wir also zusammen: Rainer hockte Heiligabend also auch dieses Jahr einsam und verlassen in seiner völlig ausgekühlten Schanze. Dazu wurde er noch sehr kurzfristig versetzt und musste allein Tiefkühlprodukte vor dem PC essen. Es ist also auch am 24.12. in diesem Jahr alles exakt so eingetreten, wie man sich Weihnachten in der Schanze als kundiger Zuschauer vorstellen konnte.

Wie sollte es auch sein, wenn es doch schon vor drei Jahren nicht anders war. Schon im Jahr 2015 hockte Rainer einsam in seiner Schanze und entgegnete auf die nett gemeinte Frage, ob er heute Kartoffelsalat und Bockwürstchen essen würde mit purer Überheblichkeit:

  • Rainer in 2015: “Ich bin doch kein Hartz-IVler oder so wie du. Bei mir gibt es heute etwas Gutes zu essen.”

Aber laut Rainer kann man ja nur lesen “was A spekuliert ist, B schlecht recherchiert ist und C über mich gelogen wurde. Aber die wirkliche Wahrheit kenne nur ich alleine”.( ͡° ͜ʖ ͡°)

Als kleines Weihnachtsgeschenk wurde der Anfang einer Sommerromanze 2018 online gestellt. Es geht um eine Zuschauerin names Lena. Der Winkler, der ja nichts mit Zuschauerin anfängt und keinen privaten Kontakt zu Zuschauern generell möchte, lehnte den ersten Kontaktversuch natürlich sofort ab witterte hier seine Chance:

https://www.youtube.com/watch?v=L-p31fIrWsQ

This entry was posted in #twittergrind and tagged , , , . Bookmark the permalink.