#twittergrind – Tägliches Update zum Drachenlord am 29.11.2018

Gegen 14:31 Uhr ist der Winkler auch einmal wach und geht zur geplanten Pflichtstunde online. Diese scheitert jedoch einmal mehr an Rainers eigener Technik. Gleich zu Beginn versucht Rainer noch seinen Zuschauern “was zu zeigen”:

Dabei sollte es “im Stream schneien und alles”. Jedoch funktioniert genau gar nichts und Rainer ist einmal mehr völlig überfordert: “Aber es funktioniert einfach aus irgendeinem Grund nicht”.

Tipps der Zuschauer werden auch direkt wieder abgebügelt:

  • Chat: “Mit Manycam geht es.”
  • Rainer: “Nein, mit Manycam geht es nicht, weil mit Manycam müsste ich Manycam bezahlen. Und weißt du wieviele Programme ich habe dafür normalerweise? Ich habe ungefähr fünf verschiedene Programme, die ich alle bezahlt habe. Und mit Manycam funktioniert das nur wenn du bezahlst. Und ich zahle keine 29 $ die dann, glaube ich, auch noch monatlich abgezogen werden. Ehmm, nein. Nein! Mache ich nicht.”

Nach gut 12 Minuten treten dann immer mehr Lags auf und es kommt zum Standbild. Winklers letzte Worte sind von Ahnungslosigkeit gekennzeichnet:

  • Rainer: “Was ist denn jetzt schon wieder los? Mein Browser spinnt schon wieder rum.”

Zusammenfassung vom Drachenlord Stream vom 29.11.2018 von Rendern Hochladen:

Unter dem Titel “Mein Donnerstag” rotzte der Winkler dann auch heute wieder ein komplett inhaltsloses Video ins Internet.

Achtung, hier wird es kurz interessant. Bereits am 20.11.2018 ging nämlich das Video “Der Baum steht in der Scheune” online und hier wollte Rainer zeigen wie toll er aufräumen kann. Damals sah es nach getaner “Arbeit” so aus:

So. Rainer hat also binnen weniger Tage sein Wohnarbeitszimmer wieder komplett zugemüllt. Man beachte auch den Müllsack oben links. Diesen wollte der Winkler damals noch am selben Tag rausbringen. Neun Tage später steht der Sack immer noch an der selber Stelle – wie faul kann ein Mensch bitte sein?

Weiter mit dem aktuellen Video. Hier erklärt Rainer bereits in der ersten Minute:

  • Rainer: “Ich wüsste nicht, was ich euch erzählen sollte.”

Trotzdem folgten noch fünf weitere Minuten und der Winkler schneidet direkt eines seiner Lieblingsthemen an. So wundert er sich fortan über die immer weitere sinkende Anzahl seiner Abonnenten:

Die 80.000 Abonnenten sind also erneut ein gutes Stück entfernt. Für Rainer selber ist das alles völlig unverständlich:

  • Rainer: “Meine Aufrufe gehen im Moment ganz schön runter, obwohl ich viel mehr Videos mache als vorher.”

Als erprobten Abwehrmechanismus kickt in Rainers Kopf darauf sofort wieder die blanke Arroganz:

  • Rainer: “Ich finde es interessant, dass mich halb Deutschland kennt. Das halb Deutschland sich über mich aufregt, das halb Deutschland schon irgendwelche Videos über mich macht, Streams über mich macht. Und dann bin ich von der Abonnentenzahl einer der kleinsten Youtuber, den es je gegeben hat.”

Natürlich könnte man nach diesen beiden Punkten zum dem Schluss kommen, dass der eigene “Content” kompletter Müll ist und sich einfach löschen. Aber nicht so der Winkler. Keine Minute später zeigt der Winkler dann stolz seine neuen Gitter “vorm Fenster” und kommentiert dieses mit “Ich habe mir da ein bisschen was zugelegt.” – als ob es das Normalste der Welt wäre.

Interessant ist auch die Menge an Kondenswasser auf den Fenstern:

Der bereits vorhandene Schimmel in der Schanze wird sich freuen. ( ͡° ͜ʖ ͡°)

ReUpload von “Mein Donnerstag”:

This entry was posted in #twittergrind and tagged , , , . Bookmark the permalink.