#twittergrind – Tägliches Update zum Drachenlord am 31.05.2018

Mehrere Streams gab es heute vom Winkler. Der erste ging um 10:56 Uhr los. Verteilt auf 36 Minuten stopft sich der Kleine dabei mehrere Stullen hinein, beantwortet gelangweilt Fragen und hört seine Musik. Dazu kommen noch die üblichen Beschwerden über seine viele “Arbeit” direkt am Morgen.

Es folgt ein völlig inhaltleeres Video auf dem Hauptkanal mit dem Titel “Und wieder einm unsiniges video mehr“. Dabei meinte der Winkler, dass dieses Video nur ein “Two-Taker” wurde und kein “One-Taker”. Rainer scheint also nach über “fünf Jahren” bemerkt zu haben, dass das mit den Videos weniger Arbeit ist und das Schneiden entfällt, wenn man alles in einem Zug aufnimmt. Wird daher also sicherlich auch so im nächsten Video kommen.

Weiter ging es um 15:37 Uhr auf Younow mit dem Handy. Dabei machte sich Rainer während der Pflichtstunde auf Younow nebenbei wie Essen am Grill und ignorierte den Stream auch gerne einmal.

Im dritten Stream machte Rainer dann tatsächlich sogar die Ice Bucket Challenge aus dem Jahr 2014 auf seinem Hof. Natürlich war auch da wieder Besuch vor der Schanze:

Zusammenfassung vom Turnschuhmann:

Besuch scheint in letzter Zeit wirklich viel an der Schanze. Und es lohnt sich ja auch, immerhin ist jeden Tag von 07:00 bis 18:00 Uhr weiter Posterverkauf. Erst vor ein paar Tagen ist mal wieder eine Drohne über die Schanze geflogen:

Und natürlich war auch beim Besuch der Drohne bereits menschlicher Besuch vor der Schanze. Und dieser Besuch bestätigte später, dass die Drohne fast angegriffen worden wäre:

Von einem sicheren weit entferntem Ort flogen wir mit der Drohne zur Schanze. Zu sehen waren eine Gruppe von Haidern und ein Altschauerberger Nachbar vom Fettlord. Wir waren leider zu weit weg, um die Drohne auf unter 50 Meter sinken lassen zu können; vielleicht auch glücklicherweise, da angeblich (laut Haider-Aussage) ein Nachbar vom Drachenlord mit einer Armbrust auf die Drohne schießen wollte. (was übrigens sehr gefährlich werden kann, wenn er die Drohne verfehlen würde – die Bolzen kommen ja schließlich irgendwo wieder runter) Später fuhren auch noch anderen Nachbarn mit dem Auto an uns vorbei, wie wir vor der Schanze standen – und zwar mit ca. 60 km/h um die Kurve und ganz nah an uns vorbei – um uns Angst zu machen und ohne auf z.B. die spielenden Kinder unten an der Straße zu achten. Es ist nur eine Frage der Zeit bis diese Nachbarn auch komplett die Fassung verlieren…

This entry was posted in #twittergrind and tagged , , , . Bookmark the permalink.